Altes Rasiermesser bzw Hobel entrosten und aufpolieren.

Altes Rasiermesser oder Rasierhobel aufpolieren

Da die meisten meiner Rasiermesser schon etwas älter, bis zu sehr alt sind, war es ein Muss diese vor dem Schärfen erst zu entrosten, aufzupolieren und gegebenfalls auch die Griffschalen zu erneuern…

Aber Eins nach dem Anderen:

Heute erkläre ich euch erstmal wie ihr das Messer bzw den Hobel wieder blank bekommt.

Am besten baut ihr zuerst den Hobel auseinader, öffnet beim Messer die  Nieten und entnimmt die Klinge vor dem Polieren. Denn so könnt ihr die gesamte Klinge polieren, ist aber kein Muss.

Bitte entnimmt die Klinge nur, wenn ihr schon vernieten könnt, nicht dass ihr das Messer nicht mehr zusammen bekommt.

Herausgebaute Klingen sind einfacher komplett zu polieren.

Herausgebaute Klingen sind einfacher komplett zu polieren.

Was ihr euch auf jeden Fall zulegen solltet an Ausstattung:

– Öl als Rostschutz (Ballistol oder Kamelienöl).

– Speiseöl (zum einweichen von Rost).

– Weiche Stoffreste, am besten Microfaser.

– Weinkorken aus richtigen Kork oder Radiergummi

-Nagelpolitur Buffer

– Polierpaste (Elsterglanz oder Autosol).

– Feine Polierpaste fürs Finish, am besten Nevr Dull (legt einen Schutzfilm über den Stahl).

– Wattestäbchen für schwer zugängliche Stellen.

ACHTUNG!

Solltet ihr mit der Bohrmaschine, Schleifbock oder Dremel arbeiten, beachtet bitte die Sicherheitshinweise:

VORSICHTIG SEIN, BITTE SCHUTZBRILLE UND HANDSCHUHE TRAGEN.

AUSSERDEM ACHTET BITTE AUF DIE DREHRICHTUNG:

WENN SICH ETWAS DREHENDES EINHAKT AN DER SCHNEIDE,  BESTEHT HOHES VERLETZUNGSRISIKO.

DER STAHL DARF NICHT ZU HEISS WERDEN, DENN DIE MEISTEN STÄHLE VERLIEREN SCHON BEI 150°C DIE HÄRTE, DANN IST DAS MESSER MÜLL.

Ihr könnt mit der Hand mit folgenden Hilfsmitteln polieren:

Schleifpapier, Radiergummi, Korken, Nagelpolitur Buffer oder auch feine Stahlwolle.

Welches für euch persönlich das beste ist, müsst ihr einfach testen.

Zum polieren einfach Polierpaste auf dem Messer dünn verteilen, dann mit einem der genannten Hilfsmittel polieren.

Ihr könnt euch auch Lederreste vom Schuster oder Sattler meist kostenlos besorgen.

Mit Poliermittel und Leder lassen sich Klingen auch hervorragend polieren.

Hier seht ihr mein meist benutzes Werkzeug zum polieren mit der Hand.  Nevr Dull Polierwatte, Microfaser Tuch, Nagelpolitur Buffer und einen Korken.

Hier seht ihr mein meist benutzes Werkzeug, zum polieren mit der Hand.
Nevr Dull Polierwatte, Microfaser Tuch, Nagelpolitur Buffer und einen Korken.

Bei leicht verrosteten Klingen braucht ihr:

– weiche Stofftücher

– Korken oder Nagelpolitur Buffer

– Politur (zb Elsterglanz, Ceranfeldpolitur, Zahnpasta)

– Nevr Dull (Polierwatte fürs Finish).

So geht ihr am besten bei leicht verrosteten Klingen vor:

Als erstes klebt ihr vorhandene Klingenätzungen/Verzierungen am Rücken mit Klebeband ab.

Jetzt gebt ihr etwas Politur auf die Klinge, lasst es einwirken und nach ca. 5 Minuten poliert ihr den Rost und die Flecken mit einen der aufgezählten “Hilfsmittel, vorsichtig ab

– Korken

– Radiergummi

– Nagelpolitur Buffer

Anschließend nur noch Nevr Dull auftragen, ein paar Minuten einwirken lassen bis ein weißer Film entsteht und nochmal mit einem weichen Tuch nachpolieren.

Um neuen Rost vorzubeugen, ist es das A und O, dass ihr euer Messer nach der Rasur gut abtrocknet, durchpustet und bei längerer Pause einölt, mit zb Ballistol oder Kamelienöl (riecht angenehmer).

Hier seht ihr Polierwerkzeug für härtere Fälle. Polieraufsätze für die Bohrmaschine, verschiedene Polierpasten und feine Stahlwolle

Hier seht ihr Polierwerkzeug für härtere Fälle. Polieraufsätze für die Bohrmaschine, verschiedene Polierpasten Elsterglanz, Chrompolitur, Pasten für den Aufsatz und feine Stahlwolle.

Bei stärker verrosteten Klingen braucht ihr:

– Öl zum einweichen

– Nassschleifpapier in verschieden feinen Körnungen (1000-5000) oder ein Gerät wie zb Schleifbock/Dremel/Bohrmaschine mit Polieraufsatz.

– Politur bzw Paste

– Nevr Dull (Polierwatte fürs Finish)

So geht ihr am besten bei härteren Fällen vor:

Als erstes klebt ihr vorhandene Klingenätzungen/Verzierungen am Rücken mit Klebeband ab.

Bei sehr stark verrosteten Klingen, empfiehlt es sich, diese erst einen Tag in Öl einzuweichen.

Jetzt ist der Rost leichter und schonender zu entfernen.

Dazu beginnen wir erst mit dem gröbsten Schleifpapier, ca. 1000er Nassschleifpapier.

Ist der Rost dann entfernt, arbeiten wir uns bis zum feinsten Schleifpapier durch.

Hier gilt das gleiche Prinzip wie beim Schärfen: Wir wechseln das Schleifpapier erst, wenn die Kratzspuren des vorherigen Schleifpapiers entfernt wurden.

Anschließend geben wir Politur auf den Nagelpolitur Buffer und polieren damit noch die restlichen feinen Kratzer raus.

Jetzt noch das Finish mit Nevr Dull und ihr habt ein schönes blankes Messer.

Zum Bearbeiten mit Maschinen nochmal die Warnung:

Bitte aufpassen, dass sich die Scheibe etc von der Schneide wegdreht und nicht in die Schneide rein.

Ansonsten kann euch das Messer um die “Ohren fliegen” und Splitter verletzen. Außerdem solltet ihr versuchen, überall möglichst gleichmäßig Material abzunehmen, um die Klingengeometrie nicht zu sehr zu verändern.

Trotz des hohen Risikos, bearbeite ich fast alle Klingen mit der Bohrmaschine und dem Polieraufsatz.

Dazu beginne ich mit 1000er Nassschleifpapier, bis das Messer entrostet ist, dann kommt noch das  5000er Schleifpapier.

Jetzt ist das Messer schön blank, aber auch matt und zerkratzt, deswegen greif ich jetzt zur Bohrmaschine und den Polieraufsätzen.

Nun arbeite ich mich von der gröbsten Paste, bis zur feinsten Paste vor. Das Finish mache ich per Hand und der NeverDull Watte.

Um neuen Rost vorzubeugen, ist es das A und O, dass ihr euer Messer nach der Rasur gut abtrocknet, durchpustet und bei längerer Pause einölt, mit zb Ballistol oder Kamelienöl (riecht angenehmer).

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag helfen, mich würde es sehr freuen wenn ihr mir einen Kommentar hinterlassen würdet.

Vielleicht habt ihr ja noch Tricks auf Lager die noch nicht genannt wurden.

Advertisements

6 Kommentare zu “Altes Rasiermesser bzw Hobel entrosten und aufpolieren.

  1. Meine Hobel musste ich immer nur polieren.
    Dennoch ist das eine gute Anleitung die ich gerade für manche Küchenmesser gebrauchen kann.

  2. Liegt das an meinen Messern oder machen ich irgendetwas falsch?

    Nach 1000er, 2000er, 5000er, Filzscheibe mit brauner Paste und Schabbelscheibe mit blauer Paste sind Steg, Spitze, Erl und die Kanten der Klinge auf absolutem Hochglanz/Spiegelglanz. Das Mittelfeld der Klinge ist aber nach wie vor voll mit Haarkratzern vom Schliff, die einfach nicht weg gehen. Habe das bei 3 ganz unterschiedlichen Messern und natürlich benutze ich die schmale Seite der Filz- und Schwabbelscheiben, so dass sie diesen Bereich auch erreichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s